Zeit für Statistik!

Screen Shot 2016-01-18 at 17.12.21

  • Insgesamt konnten wir seit Juni dieses Jahres 13 Studenten mit einem Gesamtbetrag von rund CHF500’000 finanzieren. Die häufigste Universität war die HSG (3x), die häufigste Studienrichtung Oekonomie (5x).

 

  • 7 Anträge für einen Bildungskredit konnten wir nicht zulassen, weil die notwendigen Nachweise nicht erbracht wurden (z.B. fehlender Betreibungsregisterauszug).

 

  • Im Durchschnitt bezahlen Studenten 5.7% Zins pro Jahr für ihr Darlehen, wobei (wie erwartet) für längere Laufzeiten ein höherer Zins bezahlt wird und kleine Darlehensgrössen schneller finanziert und überboten werden.

 

  • Die Anzahl Investoren pro Student liegt zwischen 3 bis 7, wobei es aber auch Darlehen gab, die von einem Investor alleine finanziert wurden. Viele Darlehen sind vor Ablauf der Auktionsdauer vollständig finanziert.

 

  • Die schnellste Finanzierung erreichte mit 2 Tagen ein Student der ETH. Sicherlich half, dass das Darlehen mit CHF 5’000 verhältnismässig klein war.

 

  • Alle Studenten bezahlen die Raten, Ausfälle gab es keine

 

  • Bei der HWZ Zürich und dem van der Laan Institute of Physiotherapy Landquart sind wir als Partner für Studienfinanzierungen auf der Website vermerkt. Wir streben weitere Partnerschaften mit Universitäten in der Schweiz an und möchten trotz fehlendem Marketingbudget als führender Anbieter für Finanzierungen im Bereich Weiterbildung wahrgenommen werden.

 

  • Splendit hat diesen Oktober den pokeRT fintech award (sponsored by Axa, Swisscom und UBS) als bestes fintech start-up gewonnen.

 

Studiendarlehen finanzieren bedeutet mehr als bloss eine Finanzanlage. Es macht Freude, mit Geld etwas Gutes zu tun. Zwischendurch gibt es echte Lichtblicke, die uns darin bestärken, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Folgende Aussage eines Studenten hat uns besonders gefreut:

“Ich bin 23 Jahre alt und Studierender des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Nordwestschweiz. Mittlerweile bin ich im 3. Semester. Als Student befindet man sich grundsätzlich in einem Spannungsfeld zwischen Kosten, Zeit und Leistung. Diese drei Punkte stehen selten in einem Zielkonsens, also ist man gezwungen auf Kosten von Zeit an Geld zu kommen, dies führt meistens zu einer Verminderung der Leistung. Am Ende des 2ten Semesters stand ich auch persönlichen Gründen vor der Entscheidung, das Studium zu verlängern, um Teilzeit arbeiten zu gehen, oder irgendwie finanziellen Rückgrat zu bekommen. Wie es der Zufall wollte, las ich bei der Homepage von SRF über das Angebot von Splendit, die es ermöglichen die Studienfinanzierung über einen Bildungskredit zu realisieren. Ich meldete mich an und bekam vom ersten Tag an eine sehr persönliche, transparente Beratung von Splendit, die es ermöglichte meine Anliegen vollumfänglich und schnell zu verwirklichen. Würde mich heute jemand fragen, was Splendit ist, würde ich nicht sagen sie vergeben Bildungskredite, sondern: „Sie bieten Lösungen für Studenten an, damit sich ein einfacherer Zielkonsens im Spannungsfeld zwischen Kosten, Zeit und Leistung finden lässt“.

 

Wir freuen uns auf Mehr im neuen Jahr und hoffen, dass du bald auch bei splendit mitmachst. Der Schritt zur vollständigen Registrierung ist einfach.

 

Viele Grüsse,

Florian & Michel

 

One response to “Zeit für Statistik!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *